Edelstahl (INOX): Werkstoff mit Perspektive

Mit der Patentierung des ersten rostbeständigen Stahls zu Beginn des letzten Jahrhunderts trat ein neuer Werkstoff seinen bis heute ungebrochenen Siegeszug an. Weil Eisen und Stahl durch Rost allmählich zerstört werden und Unternehmen dadurch ein wirtschaftlicher Schaden entstehen kann, wurde die Entwicklung korrosionsbeständiger Stähle in den letzten 100 Jahren vorangetrieben.

Wir haben unsere langjährige Erfahrung und unser aktuelles Know-how des spezifischen Zerspanungs- und Leistungsverhaltens bei der Bearbeitung von Edelstahl (INOX) bzw. rost- und säurebeständigen Stählen in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Im Überblick – Edelstahl (INOX)

Edelstahl (INOX) überzeugt durch seine

  • Korrosionsbeständigkeit,
  • Zähigkeit,
  • hohe mechanische Belastbarkeit,
  • Langlebigkeit,
  • ausgezeichnete Verarbeitbarkeit,
  • Wirtschaftlichkeit
  • und außergewöhnliche Ästhetik.

Ob geschliffen, gebürstet, hochglanzpoliert oder matt gestrahlt, ob geprägt, gelocht, mustergewalzt oder profiliert – auf Wunsch auch in Farbe: Edelstahl (INOX) ist sozusagen ein Stahl für Anspruchsvolle.

Warum sprechen wir von Edelstahl (INOX) oder rost- und säurebeständigen Stählen?

Edelstahl (INOX), Edelstahl rostfrei, V2A, V4A oder nichtrostender Stahl sind umgangssprachliche Ausdrücke für eine Gruppe rost- und säurebeständiger Stähle, die sich durch Korrosionsbeständigkeit, Langlebigkeit und Wartungsfreundlichkeit auszeichnen.

PFERD hat sich dieser Wortverwendung angeschlossen und spricht in diesem Beitrag von Edelstahl (INOX) bzw. rost- und säurebeständigen Stählen.

Was sind rost- und säurebeständige Stähle?

Stähle sind rost- und säurebeständig, wenn der Chromgehalt in der Legierung mindestens 10,5 % beträgt. Die dadurch auf der Oberfläche entstehende Schutzschicht aus Chromoxid wird auch Passivschicht genannt und schützt den Stahl vor Korrosion. Eine Erhöhung des Chromgehaltes und weitere Legierungsbestandteile tragen zur Steigerung der Korrosionsbeständigkeit bei.

Was sind die Einsatzmöglichkeiten rost- und säurebeständiger Stähle?

Aufgrund ihrer Güte und der herausragenden Materialeigenschaften haben rost- und säurebeständige Stähle vielfältige Einsatzmöglichkeiten:

  • In der chemischen und petrochemischen Industrie
  • Im Behälter- und Einrichtungsbau der Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Im Maschinen- und Anlagenbau (z.B. für die Zellstoff- und Papierherstellung)
  • In der Architektur (z.B. an Gebäudefassaden und Geländern)
  • Im Anlagenbau für Kraftwerke
  • Im Pumpen- und Turbinenbau
  • Im Schiffsbau (Rohrleitungen, Container) und der Meerestechnik
  • Im Stahl- und Maschinenbau
  • Im Apparatebau (z.B. Wärmetauscher)

chevron-leftAlertBrowse fileFileImagePdfWordTextExcelPowerpointArchiveCsvAudioVideoSpinnerSort NoneSort ASCSort DESC