Fächerschleifer

Zirkon Fächerschleifer F Ø 40x20mm Schaft-Ø 6 mm Z-COOL80 für kühlen Schliff auf Edelstahl

Artikel-Nr.: 44414086
EAN: 4007220297384
Anmelden / Registrieren Händlersuche
Optionen wählen
Ø Außen
Ø Schaft
Breite
Korngröße
Schleifmittel
Verpackungseinheit
Technische Daten

Zirkon Fächerschleifer F Ø 40x20mm Schaft-Ø 6 mm Z-COOL80 für kühlen Schliff auf Edelstahl


Breite
20 mm
Korngröße
80
Länge, Schaft
40 mm
RPM, max.
19100 RPM
RPM, opt.
9600 RPM
Schleifmittel
Zirkonkorund Z-COOL
Ø Außen
40 mm
Ø Schaft
6 mm
Verpackungseinheit
10 Stück
Beschreibung

Bei Fächerschleifern sind die Lamellen aus Schleifmittel auf Unterlage fächerförmig radial um die Achse des Werkzeuges angeordnet. Durch ihre Flexibilität passen sie sich ideal den Konturen des Werkstückes an. Das Schleifkorn ist in eine Kunstharzbindung auf dem zugfesten, flexiblen Gewebeträger eingebettet.

Fächerschleifer werden in ISO 3919 unter der Bezeichnung "Lamellenschleifstifte" geführt.

Für grobe Schleifaufgaben bei hoher Zerspanungsleistung und kühlem Schliff. Schleifaktive Zusätze im Belag erzielen eine deutlich höhere Abtragsleistung, verhindern das Zusetzen und bewirken einen kühleren Schliff.

Vorteile
  • Optimale Konturenanpassung durch hohe Flexibilität.
  • Gleichbleibend hoher Materialabtrag über die gesamte Standzeit, da stetig neues, aggressives Schleifmittel freigesetzt wird.
  • Stirnseitiger Einsatz sehr eng an Kanten und in Winkeln möglich durch flache Gießkernkonstruktion.
Anwendungsempfehlungen
  • Die Reduzierung des Anpressdrucks und der Umfangsgeschwindigkeit sowie die Zugabe von Schleiföl reduzieren den Werkzeugverschleiß und die Temperaturbelastung des Werkstückes.
  • Eine Steigerung der Abtragsleistung sollte durch eine gröbere Körnung und nicht durch Erhöhung des Anpressdrucks erreicht werden, um unnötigen Werkzeugverschleiß und eine Temperaturbelastung des Werkstückes zu verhindern.
  • Die Erhöhung der Schnittgeschwindigkeit bringt eine geringfügig feinere Oberfläche mit sich. Durch die Erhöhung des Anpressdrucks wird die Oberfläche geringfügig gröber. Je weicher der zu bearbeitende Werkstoff, umso gröber die Oberfläche (bei Verwendung gleicher Korngrößen).
  • Für beste Leistung bei einer empfohlenen Schnittgeschwindigkeit von 15–20 m/s einsetzen. Hierbei wird ein idealer Kompromiss zwischen Abtragsleistung, Oberflächengüte, Temperaturbelastung des Werkstückes und Werkzeugverschleiß erreicht.
  • Für den Werkstoff geeignetes Schleiföl verwenden, um die Standzeit und Schleifleistung der Werkzeuge deutlich zu erhöhen.
Sicherheitshinweise
  • Die angegebene maximal zulässige Drehzahl darf aus Sicherheitsgründen nie überschritten werden.
  • Der Anpressdruck ist deutlich zu reduzieren, wenn die angegebene optimale Drehzahl überschritten wird.
  • Die Sicherheit ist nur gewährleistet, wenn die Einspannlänge mindestens 15 mm beträgt und die angegebene maximale Drehzahl bei offenen Schaftlängen nicht überschritten wird.
Bearbeitbare Werkstoffe
Bronze
Edelstahl (INOX)
Gehärtete, vergütete Stähle über 1.200 N/mm² (< 38 HRC)
Grau-/Sphäroguss (GG/GJL, GGG/GJS)
Kobaltbasislegierungen
Kupfer
Messing
Stahlguss
Stahlwerkstoffe mit einer Härte > 54 HRC
Stähle bis 1.200 N/mm² (< 38 HRC)
Temperguss
Titan
Bearbeitungsaufgaben
Egalisieren
Entgraten
Flächenbearbeitung
Schweißnahtbearbeitung
Strukturieren (Mattieren, Strichmattieren und Satinieren)
Stufenweises Feinschleifen
Antriebsarten
Biegwellenantrieb
Geradschleifer
PFERDVALUE
product.aggregation.prv-ergo
product.aggregation.prv-ergo
product.aggregation.prv-ergo

Downloads
chevron-leftAlertBrowse fileFileImagePdfWordTextExcelPowerpointArchiveCsvAudioVideoSpinnerSort NoneSort ASCSort DESC